Hitachi Construction Machinery

Europe

Hitachi-Schaufeln erfolgreich auf dem norwegischen Markt

Januar 06, 2021

Hitachi-Schaufeln und -Schnellwechsler, die speziell für die ZW-Radladerreihe des Unternehmens konzipiert sind, erfreuen sich auf dem umkämpften norwegischen Markt zunehmender Beliebtheit. Getragen wird diese Entwicklung vom Hitachi-Rückkaufprogramm für Radlader aber auch von der Kompetenz des lokalen Vertragshändlers Nasta und seiner Partnerschaft mit Hitachi Construction Machinery (Europe) NV (HCME).

Zu den wichtigsten Vorteilen für die Besitzer zählen die Steigerung der Produktivität und die Senkung des Kraftstoffverbrauchs, wie Ole Kristian Skauan, Produktmanager bei Nasta, erklärt: „Radlader haben in der Regel eine Taktzeit von 30 Sekunden – und unsere Kunden können bis zu zwei Sekunden pro Zyklus einsparen, wenn sie sich für eine Hitachi-Schaufel entscheiden.“

Die Auswahl der optimalen Schaufel für die Maschine – und für den Einsatzzweck – hat auch Einfluss auf den Kraftstoffverbrauch. „Bei einem Radlader können bis zu 90 % des Kraftstoffs für das Füllen der Schaufel aufgewendet werden“, fügt er hinzu. „Daher ist es wichtig, dass die Schaufel auch für das Material, das sie laden soll, gebaut ist.“

Sorgenfreies Arbeiten

Nasta hat zum einen die Besitzer überzeugt, zum anderen aber auch (vor der COVID-19-Pandemie) die Maschinenführer zu Veranstaltungen eingeladen, um sie über die Vorteile zu informieren. Der wachsende Erfolg von Hitachi-Radladern und ­Schaufeln ist unter anderem auch dem Hitachi-Rückkaufprogramm zu verdanken. „Das Programm zeigt, dass HCME und Nasta Vertrauen in das Produkt haben“, sagt Skauan. „Es gibt dem Kunden über die gesamte Lebensdauer der Maschine finanzielle Sicherheit und erspart ihm Sorgen.“

Nasta und HCME bieten ihren Kunden ein breites Sortiment an Schaufeln an: Standardausführung für die kleineren Modelle ZW150, ZW180, ZW220 und ZW250­6 sind auf Lager, und maßgeschneiderte Schaufeln für die größeren Maschinen haben kurze Lieferzeiten von 20-25 Tagen. „Steinbrüche sind unser Kerngeschäft in Norwegen und die Hälfte der Hitachi-Schaufeln, die zwischen 2017 und Mitte 2020 verkauft wurden, waren für die Modelle ZW310, ZW330 und ZW370­6“, sagt John van der Zanden, Spezialist für Anbaugeräte bei HCME.

Herstua Grus AS hat zwei Hitachi-Radlader erworben – einen ZW310 im August 2018 und einen ZW370-6 mit einer Hitachi-Schaufel im Oktober 2019. Die beiden Maschinen werden in einem Steinbruch und in einer Abfallbeseitigungsanlage nördlich des Flughafens Gardermoen in der Nähe von Oslo eingesetzt, wo sie eine Reihe von Materialien wie zum Beispiel Kies, gesprengtes Gestein, Erde, Sand, Beton und Eisen transportieren.

Ihr Besitzer Tore Wethal sagt: „Wir haben bereits eine nette Gruppe von orangen Maschinen hier bei Herstua. Wir sind wirklich sehr zufrieden mit dem Kundendienst und dem Team von Nasta, daher werden wir auch weitere Orange kaufen.“

Auf Anraten von Nasta und aufgrund der Erfahrungen eines anderen Steinbruchkunden, der die gleiche Hitachi-Schaufel für zwei seiner ZW370-6 angeschafft hat, hat das Unternehmen für seinen neuesten Hitachi-Radlader ebenfalls eine Hitachi-Schaufel gewählt. „Diese Maschinen sind rund 400 Stunden im Monat in Betrieb. Das ist mehr als doppelt so viel wie im Durchschnitt“, sagt Skauan.

„Herstua hat sich für die gleiche Schaufel entschieden wie dieser Kunde, mit Unterschraubmesser, und sie hat jetzt 1.500 Betriebsstunden absolviert, ohne dass  das Messer schon gedreht wurde. Das ist beeindruckend. Sie sind äußerst zufrieden mit der Qualität der Schaufel und können das Unterschraubmesser auswechseln, wenn es abgenutzt ist. Es ist viel leichter auszutauschen als angeschweißte Messer und sorgt dafür, dass die Schaufel länger hält.“

Dies ist einer der vielen Kunden, die von dem unschlagbaren Vorteil profitieren, dass sowohl der Radlader als auch die Schaufel und der Schnellwechsler von Hitachi gefertigt sind. „Wenn alles vom selben Hersteller kommt, ist garantiert, dass alles perfekt passt und optimal funktioniert, sagt van der Zanden. „Und durch das Hitachi­ Rückkaufprogramm profitiert man von niedrigeren Gesamtbetriebskosten.“

 

 

[Bildunterschrift, falls erforderlich: Tore Wethal, Geschäftsführer und Inhaber von Herstua Grus AS]

0 Modelle vergleichen

x

Broschüre herunterladen

Brochure Download DE
Mit dem Abschicken des Formulars erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Sending
Download starten
x

Broschüre herunterladen

Brochure Download DE
Mit dem Abschicken des Formulars erkläre ich mich mit den Nutzungsbedingungen und den Datenschutzbestimmungen einverstanden.
Sending
Download starten